Newsletter

Oktober 2021


 

Projekte

 

 
 

Innovationsbotschafter*innen für Logistik-KMU

 
Nach einer intensiven Phase der Qualifizierung der wissenschaftlichen Innovationsbotschafter*innen ist die Ausbildung im Projekt BreLogIK im Juli mit dem letzten Modul erfolgreich abgeschlossen worden. Durch ihre Qualifizierung in den insgesamt vier Modulen besitzen die Innovationsbotschafter*innen ein umfangreiches Methodenwissen für eine gewinnbringende Zusammenarbeit mit regionalen Logistik-KMU. Das Ziel ist dabei immer ein positiver Beitrag zur Transfer- und Innovationskultur. Die Zertifikatsübergabe erfolgte im Rahmen einer eigenen Veranstaltung am Donnerstag, 14. Oktober. In unterschiedlichen Netzwerkformaten und mit der Begleitung erster Projekte werden die Aktivitäten fortgesetzt.
 
Kontakt: Wiebke Duhme, Dr.-Ing. Matthias Burwinkel
Weitere Informationen
Foto: Pixabay



 
 

Turmstruktur für zukünftige Windenergieanlagen

 
Eine zentrale Herausforderung, die mit der stetig zunehmenden Größe von Windenergieanlagen einhergeht, ist die Beherrschung von Turmschwingungen, welche beispielsweise Errichtungs- oder Wartungsarbeiten behindern oder zu struktureller Schädigung führen können. Das Ziel des neuen Verbundforschungsprojekts REFINE ist, durch großangelegte Messkampagnen und strömungsmechanische Simulationen, das Verständnis für die Ausprägungen und Ursachen von Turmschwingungen zu verbessern. Darauf aufbauend sollen aerodynamische Vorrichtungen für Türme entwickelt und durch Tests unter Realbedingungen und Wirtschaftlichkeitssimulationen sowohl technisch als auch wirtschaftlich evaluiert werden. Das Projekt wird gemeinsam vom BIK - Institut für integrierte Produktentwicklung und dem Fachgebiet Planung und Steuerung produktionstechnischer und logistischer Systeme an der Universität Bremen bearbeitet.

 

Kontakt: Aljoscha Sander, Likith Krishnappa, Sebastian Eberlein
Weitere Informationen
Foto: Fotofreakdoy/ Fotolia
 
 

 
 

„BREsilient“ - Resiliente Zukunftsstadt Bremen

 
In der Umsetzungsphase (06.2021 – 05.2023) des Projekts BREsilient, an dem das ISL - Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik beteiligt ist, soll zur Stärkung der Resilienz und Nachhaltigkeit von Transportketten mit Schwerpunkt auf den Hafen-Hinterlandverkehr der Bremischen Häfen ein Entscheidungsunterstützungssystem (EUS) als kooperative Anpassungsmaßnahme pilotiert werden. Das EUS soll die Entscheidungsprozesse einer möglichen Koordinationsstelle in einem virtuellen Inland-Hub simulieren. Untersucht wird, inwieweit eine zentrale Stelle die Resilienz von Transportketten mit Fokus auf Klimaveränderungen erhöhen und deren Nachhaltigkeit (z. B. Stärkung Bahn, Binnenschiff) verbessern kann. Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. 

 

Kontakt: Rainer Müller
Weitere Informationen
Foto: Gabrielle Rohde/ Fotolia
 
 

 
 

KI: Bund stärkt Bremen als Wissenschaftsstandort

 
Die Bund-Länder-Initiative „Künstliche Intelligenz in der Hochschulbildung“ fördert zwei Projekte der Universität Bremen, darunter das Projekt „Integrierte Lernumgebung für kognitive Robotik“ (IntEL4CoRo), welches von Prof. Michael Beetz am IAI (Institute for Artificial Intelligence) geleitet wird. In dem Projekt geht es um die Entwicklung von Robotik-Lernsystemen für Hochschulen. Es verfolgt dabei den Ansatz der kompetenzorientierten Lehre, welche Studierende befähigt, ihr Wissen anzuwenden und selbstständig weiterzuentwickeln. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) stärkt mit der Förderung Bremen als Wissenschaftsstandort im Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI).

Kontakt: Prof. Dr. Michael Beetz
Weitere Informationen
Foto: Michael Ihle/ Universität Bremen
 
 

 
 

Neues Forschungsprojekt zur Supply Chain Resilience

 
Prof. Aseem Kinra in Zusammenarbeit mit Forschern der University of Southern Denmark und der University of Southern Denmark wird im Rahmen eines neuen internationalen Forschungsprojekts, das von der Danish Industry Foundation finanziert wird, Unternehmen beim Aufbau widerstandsfähiger Lieferketten unterstützen. Die COVID-19-Pandemie hat gezeigt, wie verwundbar globale Lieferketten produzierender Unternehmen gegenüber Ereignissen mit hohen Auswirkungen und geringer Häufigkeit sind. Ziel ist es, betroffene Unternehmen in die Lage zu versetzen, mit unerwarteten Ereignissen wie Pandemien, Naturkatastrophen oder Cyber-Attacken umzugehen und die Leistungsfähigkeit von Lieferketten mit Hilfe konkreter Werkzeuge und Methoden wiederherzustellen. Das Projekt begann im Juni 2021 und sucht Unternehmen, die sich beteiligen möchten.
 
Konakt: Prof. Aseem Kinra
Weitere Informationen, Newsletter
Foto:University of Southern Denmark; Copenhagen Business School; Universität Bremen



 
 

Maßgeschneiderte Roboter für alle - DFKI präsentiert wegweisende Lösung zur KI-basierten Systementwicklung

 
Ob in der Fabrik, im OP oder auf dem Mars – die Einsatzbereiche moderner Roboter sind vielfältig. Dies stellt enorme Anforderungen an die Fähigkeiten der Systeme und führt zu immer komplexeren Entwicklungsprozessen. Mit Abschluss des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts Q-Rock präsentiert das Robotics Innovation Center des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) einen wegweisenden Ansatz, der die Roboterentwicklung revolutionieren soll: Mithilfe von Methoden der Künstlichen Intelligenz wird es künftig auch Nutzer*innen ohne Expertise möglich sein, kosteneffizient maßgeschneiderte Roboter für ihre Anwendungen zu entwerfen.

 

Kontakt: Prof. Dr. Frank Kirchner
Weitere Informationen
Foto: Annemarie Popp / DFKI
 
 

 
 

Mixed-Reality-Demonstrator für innovative Bildungsansätze im Schweißtraining

 
Das Projekt Cross-KIC Human Capital zielt auf den Aufbau von Infrastrukturen ab, die die verschiedenen Wissens- und Innovationscommunities (KICs) verbinden, mit einem Schwerpunkt auf Humankapital und Training, Learning Analytics und innovative Bildungsansätze. Innerhalb des XKIC Human Capital Project wird das EIT Manufacturing Teilprojekt "RedVile (innovatives Virtual Learning)" von INESC TEC, BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik und der TU Delft durchgeführt. Die drei Partner entwickeln einen Mixed-Reality-Demonstrator für das Schweißtraining, um eine Matrix zu generieren, in der Lerninhalte und Werkzeuge kategorisiert werden können und abgeleitet werden kann, an welcher Stelle des Realitäts-Virtualitäts-Kontinuums eine Lernanwendung anzusiedeln ist, um ihren Zweck zu erfüllen.
 
Kontakt: Benjamin Knoke
Weitere Informationen

 

 
 

Künstliche Intelligenz zur Produktionssteuerung in Bäckereibetrieben

 

Die Produktion von Backwaren stellt zur Erreichung einer gleichbleibenden Endproduktqualität große Anforderungen an die Prozesssteuerung, da die Hauptbestandteile Naturprodukte sind. Die Eigenschaften der Naturprodukte hängen stark von den Parametern während des Wachstums und der Ernte der Rohwaren sowie ihrer Vorprozesse ab. Das Ziel des neuen Projektes am BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik: Baeckerei 4.0 liegt in einer Steigerung der Produktqualität von Backwaren. Dies soll durch die Entwicklung einer rohwarenspezifischen und prozessübergreifenden Produktionssteuerung gelingen, die mittels künstlicher Intelligenz zu einer verbesserten Koordination der Produktionsprozesse unter Beachtung der spezifischen Parameter der Halbfertigwaren führt.

 

Kontakt: Dr. Ing.- Abderrahim Ait Alla

Weitere Informationen

Foto: www.baekogruppenord.de

 

 


 
 

Binntelligent zeigt Perspektiven für die Digitalisierung in der Binnenschifffahrt

 

„Wie können Informationstechnologien dazu beitragen, Binnenhäfen und den Binnenschiffstransport noch leistungs- und wettbewerbsfähiger zu machen?“ – eine zentrale Forschungsfrage, der das Team von Binntelligent unter Federführung des ISL nachgeht. Nach knapp drei Jahren Projektlaufzeit diskutierte das Konsortium am Montag, 6. September, ihre Ergebnisse mit Vertreter*innen der Hafen- und Logistikbranche. Es zeigte sich, dass der Einsatz von Informationstechnologien in Binnenhäfen und in der Binnenschifffahrt besonders im Anwendungsfeld der Mittelweser ein wichtiges Thema ist. Das Projekt wird im Rahmen des Programms „IHATEC – Innovative Hafentechnologien“ durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) gefördert.

 

Kontakt: Patrick Sprecht

Weitere Informationen, Projektwebseite

Foto: modal3 Logistik GmbH

 

  

 
 

Intelligente Module für ressourcenbezogene Prozessverwaltung

 
Ziel des Projekts PassForM - in welchem das BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik involviert ist - ist die Erforschung und Entwicklung eines neuartigen rekonfigurierbaren Montagesystems. Individuelle Funktionsmodule sollen einen bedarfsgerechten Wechsel zwischen manueller, hybrider und automatischer Montage ermöglichen. Die Zusammenstellung einzelner Module ermöglicht eine produktunabhängige Montage mit bedarfs- und marktgerecht anpassbarem Automatisierungsgrad sowie eine flexible Kopplung einzelner Arbeitsplätzen zu einer verketteten Montage. Ziel ist die Vereinigung gegenläufiger Anforderungen von Produktivität und Flexibilität im Montagebereich mittlerer Stückzahlen, um die Lücke zwischen manuellen und hochautomatisierten Vorgängen zu schließen.
 
Kontakt: Jasper Wilhelm, Nils Hendrik Hoppe
 
 

 
 

Test Optimierung bei Flugzeugen mit KI und Simulationen

 
Das Projekt TOKIOS zielt auf die Integration innovativer Methoden und Techniken aus den Bereichen der Statistik und der künstlichen Intelligenz in die Integrations- und Systemtests von Flugzeugen ab. Die adressierten Methoden sollen hierbei auf Offline-Daten angewendet werden, welche in der Größenordnung von Big Data angesiedelt sind. Die Aufgaben des BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik, das am Projekt beteiligt ist, fokussieren sich auf die Entwicklung von Datenintegrationslösungen und dem Analyseframework, um Analyseketten interoperable aufzusetzen und nutzen zu können. Des Weiteren wird das Analysewerkzeug an die Bedürfnisse des Testingenieurs für zukünftige Testprozesse ausgerichtet.
 
Kontakt: Marco Franke
 
 

 
 

Cloud-Plattform für innovative Landwirtschaft

 
Die Landwirtschaft muss sich verstärkt mit Themen der Nachhaltigkeit und des Qualitätsmanagements auseinandersetzen. Hierbei kommt Futtermitteln auch aus Kostensicht eine immer höhere Bedeutung zu. Das Ziel des Projekts XCeedFeed ist die Realisierung einer Cloud-Plattform für Landwirte, Händler und Futtermittelhersteller, um Futtermittel individuell konfigurieren, bedarfsgerecht produzieren und just-in-time liefern zu können. Neben der Integration von wetterabhängigen Bedarfs- und Preisprognosen steht am BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik die Entwicklung einer simulationsbasierten Lieferkettensteuerung mit Optimierung der Ökobilanz im Fokus.
 
Kontakt: Dr. Ing.- Michael Lütjen, Daniel Rippel, Benjamin Staar
Foto: Nicholas A. Tonelli, veröffentlicht unter Lizenz CC-BY 2.0
 
 

 
 

Interaktive Augmented-Reality für fahrerlose Transportfahrzeuge

 

Im BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik Projekt Astradis wird ein Tool zur Unterstützung der Einführung von fahrerlosen Transportfahrzeugen entwickelt. Dieses umfasst eine geführte Prozess- und Anforderungsaufnahme, die um eine interaktive Augmented-Reality–Lösung ergänzt wird. Hierdurch sollen die relevanten Daten ermittelt und für die Angebotsanfrage automatisch in einem Dokument aufbereitet werden. Zusätzlich wird ein herstellerunabhängiger Katalog von am Markt befindlichen FTF aufgebaut, der mit den ermittelten Anforderungen automatisch abgeglichen werden kann, um dem/der Anwender*in passende Lösungen vorzuschlagen. Über die Anbindung an eine Materialflusssimulation können diese abschließend validiert werden.

 

Kontakte: Nils Hendrik Hoppe, Lennart Rolfs
Weitere Informationen



 
 

Luftfahrtsystem zur Bestandserfassung und Qualitätsprüfung

 
Das am BIBA – Bremer Institut für Produktion und Logistik neu gestartete Forschungsprojekt DroneStock soll ein unbemanntes Luftfahrtsystem (UAS) zur automatischen Bestandserfassung und Qualitätsprüfung von Paletteninhalten in Indoor-Blocklagern entwickelt werden. Das zu entwickelnde UAS soll selbständig durch ein Blocklager navigieren können, ohne dass es von Menschen oder anderen automatisierten Systemen abgegrenzt werden muss. Aufwändige Berechnungen wie bspw. Bildverarbeitungsalgorithmen, werden dabei auf einen mobilen Server ausgelagert, der direkt im Indoor-Bereich positioniert wird und über ein eigenes drahtloses Kommunikationssystem verfügen soll. Dadurch sollen deutlich kostengünstigere Drohnen verwendet und eine Skalierbarkeit des Systems gewährleistet werden.
 
Kontakt: Juan Daniel Arango Castellanos, Benjamin Staar
Foto: Creative Commons, BIBA

 

 

 
 

Gamifiziertes KI-Assistenzsystem zur Unterstützung von Montageprozessen


Im Projekt AxIoM wurde am BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik ein neuartiges Assistenzsystem auf Basis künstlicher Intelligenz für manuelle Montagestationen entwickelt, welches zum einen den Montageprozess und die Qualität des zu fertigenden Produkts überprüft und zum anderen mitarbeitendenzentrierte Assistenzfunktionalitäten implementiert. Durch informatorischer Prozessführung mit Projektion, automatischer Überwachung von Montageprozess- und Bauteilfortschritt, Ergonomie-Haltungserkennung sowie anreizbasierter Gamification konnten mit dem System sowohl Prozesszeiten und Montagefehler reduziert, als auch eine hohe Nutzer*innen-Akzeptanz erreicht werden.
 
Kontakt: Christoph Petzoldt, Prof. Dr.- Ing. Thies Beinke, Dennis Keiser
Weitere Informationen
 
 

 
 

Kollaborative Roboter-Roboter-Mensch-Interaktion beim Fruchtauflegen

Das Ziel des abgeschlossenen Projekts CooPick war die Entwicklung eines kollaborativen Fruchtauflegesystems, welches skalierbar ist und bei der automatisierten Aufnahme und Ablage der Früchte unterstützt. Hierfür wurde vom BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik gemeinsam mit der TU Kaiserslautern und die Firma MWZ Steuerungstechnik ein Roboter-Roboter-Mensch Fruchtplatzierungssystem entwickelt. Als Ergebnis des Projekts kann ein Kamerasystem die Qualität, Position und Rotation verschiedener Apfelsorten mittels neuronaler Netze erkennen. Diese Informationen werden an das Robotersystem gesendet. Das Robotersystem ist somit in der Lage, die Äpfel in Zusammenarbeit mit menschlichen Mitarbeitenden ordnungsgemäß zu verpacken und zu sortieren.
 
Kontakt: Juan Daniel Arango Castellanos, Dr. Ing.- Michael Lütjen, Dr. Ing- Ann-Kathrin Rohde
Weitere Informationen
 
 

 
 

LNG Transfer mit Augmented Reality


Ziel des Projekts LNG Armaturen Set war die Entwicklung eines sensitiven Armaturen Sets für hochvolumige LNG-Transfervorgänge, welches auf einer Vielzahl verschiedener Schiffstypen zum Einsatz kommen kann und somit eine deutlich höhere Sicherheit, Installier- und Wartbarkeit bei gleichzeitiger Kostenreduktion ermöglicht. Das BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik hat hierbei ein Augmented Reality (AR)-Assistenzsystem zur Unterstützung damit verbundener Wartungs- und Servicevorgänge entwickelt und evaluiert. Das in Vuforia und Unity entwickelte AR-Assistenzsystem auf Basis eines Android-Smartphones ermöglicht den Nutzer*innen den Zugriff auf Wartungsanleitungen und Handbücher, vereinfacht die Ersatzteilbestellung und unterstützt den Arbeitsprozess durch kontextsensitive Schritt-für-Schritt-Virtualisierungen.

Kontakt: Dr. Ing.- Hendrik Stern, Rieke Leder
Weitere Informationen
 
 

 
 

Optimiertes Testen von Luftfahrtzeugen

 
Das am BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik abgeschlossene Projekt AGILE-VT zielte auf die vertikale sowie horizontale Durchgängigkeit von Testprozessen zum Zwecke der Optimierung beim funktionalen Testen von Luftfahrtzeugen ab. Hierfür wurde in enger Kooperation mit Airbus, dSPACE, TechSAT und TUHH an einem Interoperabilitätsmodell für die Repräsentation von Testfällen gearbeitet, welches erfolgreich Testfälle im Umfeld von Oxy Systems und Cabin abbilden kann. Die Testausführung sollte im Rahmen der Funktionstest von mechatronischen Systemen flexibler gestaltet werden. Hierfür wurden Testmethoden für die Überwachung von zusätzlichen Testbedingungen (so genannte Observer) und für das explorative Testen (Test Rückkopplungsschleife) entwickelt. Alle Funktionsmuster wurden erfolgreich evaluiert und werden zukünftig in dem ESTET Forschungsprojekt als Services für die Testautomatisierung eingesetzt.

Kontakt: Marco Franke, Konstantin Klein
 
 

 
 

Neuer Gärvollautomat mit automatischer Ermittlung des Gärzustandes

 
In dem Forschungsprojekt F.I.T. Gaerautomat, an dem das BIBA beteiligt war, wurde ein intelligentes Gärsystem entwickelt, um Backunternehmen bei der Produktion von optimal gegärten Teiglingen zu unterstützen. Die Erkennung der Teiglinge aus den von einer LiDAR-Kamera erzeugten Bildern und Punktwolken wiederum basiert auf Analysen mit neuronalen Netzen und Punktwolkenverarbeitung. Das LiDAR wurde an einer vertikal beweglichen Achse in einer Gärkammer befestigt, um die Veränderung der Massen in verschiedenen Backblechen zu überwachen. Darüber hinaus ist es möglich, Gärreferenzkurven zu erstellen und zu speichern. Diese können anschließend zur Steuerung von Temperatur und relativer Feuchte in der Gärkammer verwendet werden, um Abweichungen zu reduzieren und die Produktqualität zu verbessern.

Kontakt: Juan Daniel Arango Castellanos, Dr. Ing.- Ann-Kathrin Rohde, Dr. Ing.- Michael Lütjen
Weitere Informationen
 
 

 
 

Erfolgreicher Abschluss des Projektes IRiS - Interaktives Robotiksystem zur Entleerung von Seecontainern

 
Das Ziel des Projektes IRiS war die Entwicklung eines neuartigen, mobilen Robotersystems für die Verbesserung der Effizienz und Ergonomie von Umschlagprozessen an Seehäfen. Die hierfür am BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik entwickelte Mechatronik ermöglicht einerseits eine gleichzeitige Entladung ganzer Paketreihen und andererseits eine schnelle und flexible Einsetzbarkeit ohne große Anpassungen an betrieblich vorhandener Infrastruktur. Um Störsituationen möglichst schnell und aufwandslos begegnen zu können, wurde zudem eine intuitive Mensch-Roboter-Interaktionsschnittstelle entwickelt.
 
Kontakt: Nils Hoppe, Jasper Wilhelm, Lennart Rolfs, Christoph Petzoldt
Weitere Informationen
Video
 
 


 

Auszeichnungen

 

 
 

Best Paper Award FDL 2021

 
Im Rahmen des „Forum on Specification & Design Languages (FDL)“, das vom 8. bis 10. September 2021 hybrid stattfand, haben die Wissenschaftler Dr. Mehran Goli und Prof. Dr. Rolf Drechsler, beide vom DFKI-Forschungsbereich Cyber-Physical Systems, den Best Paper Award für ihre Publikation mit dem Titel „VIP-VP: Early Validation of SoCs Information Flow Policies using SystemC-based Virtual Prototypes“ erhalten. Darin zeigen die beiden Wissenschaftler auf, wie man den Entwurfsablauf optimieren und die Zeit bis zur Markteinführung verkürzen kann.
 
Kontakt: Dr. Ing.- Mehran Goli, Prof. Dr. Rolf Drechsler
Weitere  Informationen
 
 

 
 

Dissertationspreis für Franziska Eberle


Für ihre Arbeit "Scheduling and Packing Under Uncertainty" erhält Franziska Eberle den Dissertationspreis 2021 der Gesellschaft für Operations Research. Die Auszeichnung wurde auf der gemeinsamen Jahrestagung der OR Gesellschaften Deutschlands (GOR), der Schweiz (SVOR) und Österreichs (ÖGOR) im September diesen Jahres überreicht. Frau Dr. Eberle hat in der Arbeitsgruppe "Combinatorial Optimization and Logistics" am FB3 (Mathematik/Informatik) bei Prof. Dr. Nicole Megow promoviert und kürzlich eine Postdokstelle an der London School of Economics and Political Sciences angetreten.

Kontakt: Prof. Dr. Nicole Megow
Weitere Informationen
 
 

 
 

Professor Otthein Herzog mehrfach ausgezeichnet

Im Juli 2021 hat die Tongji University Professor Dr. Otthein Herzog den Titel "Honorary Professor" der Universität verliehen für herausragende Beiträge zum Aufbau eines globalen KI-Wissenschaftszentrums in Shanghai, zur Förderung der internationalen KI-Kooperation in China und zur KI-gestützten Regionalplanung und -verwaltung. 
Im September 2021 hat die Stadt Shanghai Prof. Herzog den Magnolia Silver Award verliehen – in Anerkennung seiner herausragenden Beiträge zur Entwicklung Shanghais und zur internationalen Zusammenarbeit.

Kontakt: Prof. Dr. Ottheit Herzog
Weitere Informationen
Foto: Shanghai
 
 

 
 

Best Paper Rieke Leder

Auf der 23. Konferenz Harbour, Maritime & Multimodal Logistics Modelling and Simulation 2021 (HMS 2021) wurde das Paper „Comparing a VR Ship Simulator Using an HMD with a Commercial Ship Handling Simulator in a CAVE Setup”, von der BIBA-Wissenschaftlerin Rieke Leder und einem ehemaligen Kommilitonen Matthis Laudan (Senacor Technologies AG), mit dem Best Paper Award ausgezeichnet. Das Paper überzeugte die Jury mit der Motivation mehr Kompetenz während der Ausbilddung von Seeleuten durch erweitertes Simulatortraining zu schaffen. Dafür wurde eine Simulator-Variante präsentiert, welche kostengünstiger und flexibler im Vergleich zu herkömmlichen Simulatoren ist.

Kontakt: Rieke Leder
Weitere Informationen
Foto: HMS 2021
 
 

 
 

Preise für herausragende Promotionsbetreuung verliehen

Die Universität Bremen hat zum zweiten Mal herausragende Promotionsbetreuungen ausgezeichnet. Den ersten Preis in den Natur- und Ingenieurswissenschaften erhielt Rolf Drechsler vom DFKI. Sein ehemaliger Promovend Dr. Kenneth Schmitz bedankte sich in seiner Laudatio für die kollegiale Unterstützung. Er hob hervor, dass der Fokus immer auf der Weiterentwicklung durch Freiräume zur selbstständigen Arbeit und Entfaltung lag, sowie auf der Motivation zur Lehrtätigkeit und wissenschaftlichen Vernetzung. Das Preisgeld in Höhe von je 2.000 Euro hat der Verein Alumni der Universität Bremen gestiftet. Es ist zweckgebunden und steht ausschließlich für Vorhaben zur Förderung von Promovierenden zur Verfügung.
 
Kontakt: Prof. Dr. Rolf Drechsler
Weitere Informationen
Foto: Phillip Batelka / Universität Bremen
 
 


 

Internationalisierung

 

 
 

Wissenschaftliche Expertise aus Bremen international gefragt


Professor Dr. Otthein Herzog wurde kürzlich in mehrere internationale Gremien berufen, in denen er u.a. auch die LogDynamics-Forschungsschwerpunkte vertritt: 
- Governing Board des UNESCO International Knowledge Centre for Engineering Sciences and Technology, Beijing,
- Academic Committee des Shanghai Research Institute for Intelligent Autonomous Systems, sowie
- Shanghai Municipal Artificial Intelligence Strategy Advisory Expert Committee.
 
Kontakt: Prof. Dr. Otthein Herzog
Weitere Informationen, Nature
Foto: Shanghai
 
 


 

Veranstaltungen

 

 
 

MaritIEm auf der 5. mFUND-Konferenz des des BMVI


20. Oktober 2021
Wie können wir mit Daten Mobilität und Logistik der Zukunft gestalten? Auf welchen Ergebnissen aus datenbasierten Projekten können wir bereits aufbauen? Wie kann der Verkehrssektor durch digitale Technologien und Anwendungen effizienter und umweltfreundlicher werden? Diese und weitere Fragen stehen im Zentrum der 5. mFUND-Konferenz des Bundesministeriums für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVI) unter dem Motto „Mit Dateninnovationen zur Mobilität der Zukunft“. Im Rahmen des Fachforums Nr. 8 „Datenanwendungen für bessere Auslastung, Effizienz und Intermodalität im Güterverkehr“ wird ISL-Projektleiterin Flóra Gulyás am 20. Oktober, über den aktuellen Stand des Forschungsprojektes MaritIEm berichten.
 
Kontakt: Flóra Szuszanna Gulyás
Weitere Informationen, Projektwebseite
 
 

 
 

ISL auf der Hydrogen Technology Conference & Expo


20.- 21. Oktober 2021

Die Hydrogen Technology Conference & Expo ist die wichtigste Konferenz und Ausstellung in Europa, die sich ausschließlich der Diskussion fortschrittlicher Technologien für die Wasserstoff- und Brennstoffzellenindustrie widmet. Führende Experten aus der ganzen Welt werden die neuesten Fortschritte bei neuen Technologien für die Abscheidung, Speicherung und den Transport von Kohlenstoff sowie einzigartige Möglichkeiten der Nutzung von CO2 zur Herstellung von Netto-Null-Kraftstoffen und für andere Herstellungsprozesse diskutieren.
 
Kontakt: Dr. Nils Meyer-Larsen
Weitere Informationen
Foto: ISL
 
 

 
 

Campus City: Logistik gestern, heute und morgen – Vom ersten Container bis zur digitalen Transformation

 
21. Oktober 2021, 18 Uhr
Ort: Hutfilterstr. 24-26, Bremen
 
Vom 16.-30. Oktober präsentiert sich die Universität Bremen anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens in der Stadt Bremen. Vorträge, Führungen, Workshops & Talkrunden lassen alle Interessierten in die Welt der Wissenschaft und Universität eintauchen. Auch LogDynamics ist dabei und bietet mit der Präsenzveranstaltung „Logistik gestern, heute und morgen – Vom ersten Container bis zur digitalen Transformation“ spannende Vorträge rund um die Logistik. Die Themen reichen dabei von der Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Container- und Hafenlogistik über die Digitalisierung bis zur Internationalisierung der Logistik.
 
Kontakt: Aleksandra Himstedt
Weitere Informationen
Foto: Universität Bremen
 
 

 
 

Datenbasierte Geschäftsmodelle in Maschinenbau und Industrial Automation

 

26. Oktober 2021, 16-18 Uhr
Ort: Online

 

Gerne laden wir Sie zu einer vierteiligen Veranstaltungsreihe der Zukunftsallianz Maschinenbau in Kooperation mit dem DOCK ONE und dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Bremen ein. Es erwarten Sie Informationen über den Status Quo sowie ein Online-Erfahrungsaustausch über datenbasierte Geschäftsmodelle als Innovationstreiber zum Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit des deutschen Maschinenbaus im globalen Kontext. Weitere Termine:
23.11.21: Werkzeuge zum Entwickeln datenbasierter Geschäftsmodelle – Wie können Projekte mit wenig Mitteln initiiert werden?
18.01.22: Thema basierend auf den Eindrücken und Wünschen aus der Auftaktveranstaltung
15.03.22: Showcase DHI: Datenanalyse und -verarbeitung zum Anfassen und Erleben, sowie genügend Raum für offenes Netzwerken.

 

Kontakt: Stefan Wiesner
Weitere Informationen
Foto: Lenze
 
 

 
 

Virtuelle Führung: Transparente Supply Chains und Lernplattformen in der Logistik

 
27. Oktober 2021, 10 Uhr
Ort: Online
 
In Kooperation mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Bremen bietet das BIBA eine Reihe virtueller Führungen. In der ersten Führung am 27. Oktober setzen wir den Fokus auf einen Demonstrator, der veranschaulicht, wie Sensorik zu transparenten Supply Chains beitragen kann. Vertiefend geben wir einen detaillierteren Einblick zum Einsatz mobiler Sensorik in der Supply Chain und zur Vermittlung relevanten Logistikwissens mittels Lernplattformen. Seinen Sie gespannt auf eine innovative technische Lösung für eine vernetzte, intelligente Lieferkette, die mobile Sensoren, Gateways, 3D-Bildverarbeitung, Cloud-Plattformen und digitale Services integriert.

 

Kontakt: Michael Teucke
Weitere Informationen
Foto: Sabine Nollmann
 
 

 
 

Virtuelle Führung: Sichere Mensch-Roboter-Zusammenarbeit

 
15. November 2021, 13 Uhr
Ort: Online
 
In Kooperation mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Bremen bietet das BIBA eine Reihe virtueller Führungen. In der Führung am 15. November setzen wir den Fokus auf einen Demonstrator, der die technischen Rahmenbedingungen für eine sichere Mensch-Roboter-Zusammenarbeit in Montageprozessen veranschaulicht. Gerne zeigen wir Ihnen, wie Mensch und Roboter an zukünftigen Arbeitsplätzen Hand in Hand arbeiten können. Um die Arbeit sicher zu gestalten, verfügen kollaborative Roboter über interne Sensoriken, die Kollisionen erkennen, den Roboter stoppen und so Gefährdungen für den Menschen ausschließen.
 
Kontakt: Aaron Heuermann
Weitere Informationen und Anmeldung
Foto: Jan Meier / BIBA
 
 

 
 

Campus City: LogDynamics Einblicke in die Mathematik

 
29. Oktober 2021, 17 Uhr
Ort: Teerhof 58, Bremen
 
Weitere Beiträge aus dem LogDynamics zum Campus City bieten
- Prof. Dr. Nicole Megow & Jens Schlöter mit dem Vortrag "Ich packe meinen Koffer - mit Hammer oder Skalpell: Ein Einblick in mathematische Optimierungsmethoden" um 17 Uhr, indem eine Einführung in mathematische Optimierungsmethoden am Beispiel von Packungsproblemen vorgestellt wird.
- Prof. Dr. Daniel Schmand mit dem Vortrag "Mit Mathematik gegen Stau: Methoden zur Verkehrsnetzoptimierung" um 17:45 Uhr, indem verschiedene Konzepte und Herausforderungen zur mathematischen Verkehrsnetzoptimierung betrachtet und diskutiert werden.
 
Kontakt: Prof. Dr. Nicole Megow
Weitere Informationen, Anmeldung
Foto: Universität Bremen



 
 

Vortragsreihe „Dynamics in Logistics“


3. November und 1. Dezember 2021
Ort: Online

Der Forschungsverbund LogDynamics setzt seine Vortragsreihe „Dynamics in Logistics - 25 Jahre Logistikforschung in Bremen“ nach der Sommerpause fort. Am 6. Oktober fand der Vortrag „Automobillogistik – Von RFID zu Logistik 4.0“ von Prof. Dr.-Ing. Michael Freitag vom BIBA statt. Am 3. November stellt Prof. Dr. Herbert Kotzab vom Lehrstuhl für ABWL und Logistikmanagement das Thema „Konsumentenlogistik – Wie umweltbewusst sind wir beim Online-Shopping?“ vor. Der letzte Vortrag der Jubiläumsreihe findet 1. Dezember statt – Prof. Dr. Nicole Megow von der Arbeitsgruppe Kombinatorische Optimierung und Logistik spricht über „Mathematische Optimierung unter Unsicherheit in der Logistik“. Wir laden Sie herzlich zur Teilnahme ein!
 
Kontakt: Prof. Dr.- Ing. Michael Freitag
Weitere Informationen, Anmeldung
Foto: LogDynamics
 
 

 
 

SCIENCE GOES PUBLIC: Cooler Transport mit Wasserstoff-LKW


11. November 2021
Ort: Bremerhaven

Diesel war gestern – wird der LKW von morgen mit Wasserstoff angetrieben? Treibhausgase, Luftschadstoffe und Lärm fordern neue, umweltfreundliche Alternativen. Das Projekt „H2Cool Prelude“ macht dies konkret: Untersucht werden technische, ökologische, ökonomische, rechtliche und sicherheitsrelevante Aspekte, die für den erfolgreichen Einsatz von Wasserstofftechnologie bei Tiefkühltransporten essenziell sind. Im Rahmen der Veranstaltung SCIENCE GOES PUBLIC! berichtet Nils Meyer-Larsen, Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik, am Donnerstag, 11. November, über ein Transportmittel der Zukunft.
 
Kontakt: Dr. Nils Meyer-Larsen
Weitere Informationen, Projektwebseite
Foto: Brüssel und Maass Logistik
 
 

 
 

8th International Conference on Dynamics in Logistics - LDIC 2022


23.- 25. Februar 2022
Ort: Bremen

Die International Conference on Dynamics in Logistics (LDIC) ist eine von LogDynamics initiierte und etablierte Konferenzreihe. Die 8. Auflage der LDIC findet vom 23. bis 25. Februar 2022 an der Universität Bremen statt. Die Dynamik von logistischen Prozessen und Netzwerken steht im Mittelpunkt der Konferenz. Wir laden empirische, theoretische, methodische und praxisorientierte Beiträge ein, die sich mit der Modellierung, Planung, Optimierung und Steuerung von Prozessen in Lieferketten, logistischen Netzwerken, Produktionssystemen und Materialflusssystemen und -anlagen befassen. LDIC 2022 bietet ein Forum für die Diskussion von Fortschritten auf diesem Gebiet.
 
Kontakt: Aleksandra Himstedt
Weitere Informationen
Foto: Aleksandra Himstedt
 
 

 
 

PhD Event begleitend zur LDIC 2022


22. Februar 2022
Ort: Bremen
 
Die Forschungsinitiativen LogDynamics und Diginomics der Universität Bremen veranstalten gemeinsam einen “PhD Field Day” begleitend zur LDIC 2022 Konferenz. Die Veranstaltung schafft ein wissenschaftliches Forum und ermöglicht den Diskurs zwischen Doktorand*innen und ihren jeweiligen Fachkolleg*innen über ihre Forschung. Das Ziel des PhD Field Day ist es, jungen Wissenschaftler*innen dabei zu helfen, ihre Forschung zu kommunizieren, Feedback zu ihren Projekten zu erhalten und Publikationsfähigkeiten zu entwickeln. Die Teilnahme ist begrenzt, weshalb für die Zulassung ein Artikel oder ein PhD-Proposal eingereicht werden muss. Die Deadline für die Abgabe ist der 7. Dezember 2021.

Kontakt: Prof. Dr. Aseem Kinra
Weitere Informationen, Diginomics
 
 

 
 

ISL auf dem 15. Bremer Schifffahrtskongress

 
Am 28. September hielt Prof. Dr. Burkhard Lemper einen Vortrag auf dem 15. Bremer Schifffahrtskongress zum Thema „Entwicklung der Seeschifffahrt in der Corona-Krise – Fokus Containerschifffahrt“. Im Zentrum des Kongresses standen u.a. die aktuellen Herausforderungen an die maritime Personalwirtschaft: Wie wird die Pandemie wirtschaftlich bewältigt? Welche innovativen Instrumente zur Behandlung ihrer Folgen stehen zur Verfügung? Wie sehen die aktuellen Anforderungen an ein krisenresistentes maritimes Gesundheitsmanagement aus? Neue Kraftstoffe - was bringen sie? Abgerundet wurde das Programm mit dem Blick auf Europa und auf die sich durch den Klimawandel ergebenden Transformations-Herausforderungen. 
 
Kontakt: Prof. Dr. Burkhard Lemper
Weitere Informationen
Foto: Pixabay
 
 

 
 

Digital Humanism – How to Shape Digitalization in the Age of Global Challenges?


Die International Society for the Study of Information (IS4SI) veranstaltet alle zwei Jahre einen Summit mit mehreren Konferenzen und Workshops zu einem weitgefächerten Themenspektrum mit Hunderten Teilnehmenden aus aller Welt. In diesem Jahr hat der Summit online unter dem Obertitel Information Study for the Benefit of Humanity: Learning from the Past and Building the New Normal stattgefunden. In diesem Rahmen haben Wolfgang Hofkirchner (Technische Universität Wien) und Hans-Jörg Kreowski (Universität Bremen) den Digitalen-Humanismus-Workshop mit Unterstützung des LogDynamics Clusters vom 14. bis 16. September 2021 organisiert.
 
Kontakt: Prof. Dr. Hans-Jörg Kreowski
Weitere Informationen
 
 
 


 

Publikationen

 

 
 

Kompetenzfilme: Digitalisierung in Produktion und Logistik

 

Digitalisierung, Nachhaltigkeit, Innovationen. Unternehmen stehen vor der Herausforderung, diese Themen auf ihre alltäglichen Unternehmensprozesse herunter zu brechen. Im BIBA unterstützen wir Sie gerne dabei, die für Sie wichtigen Zukunftsthemen in Produktion und Logistik zu konkretisieren. In unserer Innovationswerkstatt strukturieren wir gemeinsam mit Ihnen die Ideenfindung, generieren innovative Lösungen und neue Geschäftsmodelle. Von intelligenter Sensorik für transparente Supply Chains, über vorausschauende Instandhaltung und Internet der Dinge, bis hin zu interaktiven und kollaborativen Roboter – begeben Sie sich mit uns auf eine Entdeckungsreise in die Welt der Digitalisierung.

 

Kontakt: Aleksandra Himstedt
Playlist
Foto: BIBA
 
 

 
 

Aktuelle Studie des ISL zu Wasserstoff-Bedarf und PtX-Energieträgern in der maritimen Branche

 
Das Deutsche Maritime Zentrum hat die Studie „Die Rolle der maritimen Wirtschaft bei der Etablierung einer deutschen Wasserstoffwirtschaft“ im Rahmen einer online-Veranstaltung mit ca. 100 Teilnehmern vorgestellt. In der vom ISL erarbeiteten Studie werden die Bedarfe an Wasserstoff und Power-to-X-(PtX)-Energieträgern der maritimen Branche in Deutschland bis ins Jahr 2050 - von der Produktion über die Lagerung und den Transport bis zum Verbraucher - taxiert. Sie bietet einen breiten Überblick über den aktuellen Stand verschiedener Wasserstofftechnologien und betrachtet dabei alle maritimen Teilbranchen.
 
Kontakt: Dr. Nils Meyer-Larsen
Weitere Informationen
Foto: ISL
 
 

 
 

Neues im KI-Podcast „Abholzeitpunkte für Container vorhersagen“

 
Patrick Specht, Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik, spricht mit Dr. Sven Thies, Advanced Analytics Consultant, INFOMOTION GmbH, im neuen Podcast über die Möglichkeiten, die sich aus dem KI-Einsatz ergeben. Eine grundsätzliche Vorgehensweise bei KI-Projekten wird vorgestellt und Begriffe wie Proof-of-Concept, Prototypen und Industrialisierung werden diskutiert. Da die Unterstützung des Managements für die Durchführung von KI-Projekten im Unternehmen sehr wichtig ist, werden hierzu einige Tipps angesprochen. Die Podcast-Serie Künstliche Intelligenz (KI) „KI-Basics für die Praxis“ beleuchtet anhand von Praxisbeispielen, wie mit dem Einsatz von Methoden der KI unterschiedliche Herausforderungen angegangen werden können.
 
Kontakt: Sven Mattheis
Weitere Informationen
Foto: ISL
 
 

 
 

Digitales Auftragsmanagement – das papierlose Büro von morgen

 
Die Firma MEGALIFT Bremen GmbH hat ihre Arbeitsabläufe durch die Digitalisierung ihres Auftragsmanagements vereinfacht und beschleunigt. Eine wichtige Rolle spielte dabei die Einführung mobiler Lösungen für den Informationsaustausch mit den Beschäftigten vor Ort bei den Kunden. Als Partner im Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Bremen hat das BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik MEGALIFT bei diesem spannenden Digitalisierungsvorhaben unterstützt.
 
Kontakt: Markus Knak
Video
 
 

 
 

Neue Podcast-Reihe zum Thema Blockchain


Blockchains gelten als vielversprechende Art der Datenspeicherung und erlauben dezentrale Anwendungen. Aber wie können mögliche Anwendungsbereiche dieser Technologie im eigenen Unternehmen identifiziert werden, und wie lässt sich damit ein Mehrwert generieren? Sven Mattheis und Rainer Müller vom Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik beleuchten in dieser Podcast-Serie verschiedene Anwendungsbereiche und stellen Praxisbeispiele vor. Die Serie erklärt, welche Anwendungsfälle sich mehr oder weniger für Blockchains eignen, und nimmt mögliche Herausforderungen beim Einsatz dieser jungen Technologie in den Blick. Sie wendet sich dabei gezielt an Hörer*innen ohne Vorwissen.
 
Kontakt: Sven Mattheis
Weitere Informationen, Projektwebseite
Foto: ISL