Newsletter

Juli 2022


 

Projekte

 

 
 

Fahrerlose Transportfahrzeuge für schnelles und flexibles Sortieren

 

Für Sortierprozesse bei Paketdienstleistern können fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF) für eine flexible Skalierung eingesetzt werden. So lassen sich durch den Einsatz von zusätzlichen Fahrzeugen Auftragsspitzen abfangen. Bisher gibt es FTF, die entweder mit geringer Geschwindigkeit im gleichen Bereich mit Menschen arbeiten, oder welche, die mit hoher Geschwindigkeit in abgesperrten Bereichen agieren. Um diese Vorteile zu vereinen, wurde im abgeschlossenen Projekt MARS eine sichere Lokalisierung entwickelt, damit zuverlässig zwischen den Betriebsarten umgeschaltet werden kann. Das BIBA – Bremer Institut für Produktion und Logistik hat dabei die Lokalisierungsmethode entwickelt und passende Technologie vorab getestet.

 

Kontakt: Lennart Rolfs 
Weitere Informationen: MARS, Projektsteckbrief
Bild: Fives



 
 

Welche digitalen Informationsdienste braucht die Binnenschifffahrt?

 

Im Jahr 2005 wurde mit der sogenannten „RIS Direktive“ der Grundstein für digitale Informationsdienste in der europäischen Binnenschifffahrt gelegt. Doch welche Herausforderungen hat die Branche heute und wie steht es um den Bedarf an zukünftigen digitalen Informationsdiensten? Im Rahmen des Forschungsprojekts „IW-NET“ ist das ISL mit dem Partner bremenports in einer europaweit durchgeführten Online-Umfrage diesen Fragen nachgegangen. Auf Grundlage der Ergebnisse schlussfolgern die Autoren, dass zukünftige digitale Informationsdienste für die Binnenschifffahrt eine stärkere Integration von Hafenanlaufsprozessen sowie einen verbesserten Austausch von Echtzeit-Daten ermöglichen sollten.

 

Kontakt: Patrick Specht, Marija Jovic, Nils Meyer-Larsen
Weitere Informationen: Welche digitalen Informationsdienste braucht die Binnenschifffahrt?
Bild: TTS GmbH
 
 

 
 

Digitaler Zwilling zur Betriebs- und Lebensdaueroptimierung von Windfarmen durch prädiktive Datenanalyse

 
Herausforderungen bei der Nutzung von Cloud-Technologien und verteiltem Edge Computing für eine tragfähige IoT-Plattform bestehen darin, hochaufgelöste Daten verfügbar zu machen und zu verarbeiten und dort mit KI-Modellen zu verknüpfen. Klassische IoT-Plattformen und Strukturen, wie sie bereits u.a. in der Windenergiebranche eingesetzt werden, können die Dynamik des tatsächlichen Lebenszyklus von komplexen Produktsystemen wie Windenergieanlagen (WEA) nur unzureichend abbilden. In diesem Projekt mit Beteiligung des BIBA – Bremer Institut für Produktion und Logistik soll daher ein flexibles, dezentrales Konzept für sogenannte „Micro Digital Twins“ (MDTs) entwickelt und gemeinsam mit dem Verbundpartner Nordex implementiert werden.

 

Kontakt: Moritz von Stietencron 
Bild: lago/adobe stock.com
 
 

 
 

Geignete Prognosemethoden durch Meta-Lernsysteme

 

Das entwickelte Meta-Lernsystem wählt geeignete Prognosemethoden für die präventiv zustandsbasierte Instandhaltung in Produktionssystemen aus. Die Evaluation erfolgte über die Prognosegüte und logistische Kennzahlen, die die Auswirkungen der abgeleiteten Instandhaltungsmaßnahmen auf die Leistung des Produktionssystems beschreiben. Dazu wurde im BIBA – Bremer Institut für Produktion und Logistik das Meta-Lernsystem mit einem Produktionssystem gekoppelt, das durch ein ereignisdiskretes Simulationsmodell abgebildet wurde. Die durch Prognosen bedingte integrierte Produktions- und Instandhaltungsplanung erfolgte über Prioritätsregeln, die durch simulationsbasierte Optimierung konstruiert wurden.

 

Kontakt: Hendrik Engbers
Weitere Informationen: Projektsteckbrief
Bild: BIBA
 
 

 
 

KI-basierte Schnittstelle zur Mensch-Technik-Interaktion mit technischen Logistiksystemen

 

Mit der fortschreitenden Digitalisierung in der Industrie nimmt der Einsatz komplexer Robotersysteme in Produktion und Logistik zu. Demgegenüber steht ein steigender Fachkräftemangel im IT-Bereich. Um dieser Herausforderung entgegenzuwirken wurde im kürzlich abgeschlossenen Forschungsprojekt KoMILo ein neuartiges Software-Framework mit einer intuitiven Benutzerschnittstelle entwickelt, das die Programmierung und Interaktion mit technischen Systemen durch Verwendung eines visuellen, blockbasierten Programmieransatzes zusammen mit digitalen Zwillingen der Systeme vereinheitlicht. Das Projekt mit Beteiligung des BIBA – Bremer Institut für Produktion und Logistik befähigt Nicht-Experten dazu, Prozessabläufe zu erstellen und zu überwachen.

 

Konakt: Christoph Petzoldt, Dario Niermann 
Weitere Informationen: Projektwebseite
Bild: BIBA



 
 

Manufaktur 4.0: Qualitätsorientierte Produktionssteuerung und -optimierung in der Feinkostbranche

 

Die Produktionssteuerung der Feinkostlebensmittelproduktion beim Projektpartner erfolgt manuell. Zusätzlich haben Schwankungen der Rohwarenparameter Ressourcenverluste zur Folge. In dem abgeschlossenen Projekt „Manufaktur 4.0“ an dem das BIBA – Bremer Institut für Produktion und Logistik beteiligt war, wurden ein Digitaler Zwillings für eine simulationsbasierte Reihenfolgeplanung sowie ein Sensor- und Identifikationskonzept für eine hochindividualisierte Umsetzung der Produktionssteuerung entwickelt. Die digitalisierte Planung basiert auf Sensor ermittelbaren Qualitätsparametern der Rohwaren und zielt auf eine Reduktion von Standzeiten und umweltbelastenden Reinigungsvorgängen ab. Zur Validation wurde coronabedingt ein physischer Zwilling genutzt.

 

Kontakt: Dr.-Ing. Ann-Kathrin Rohde, Lennart Steinbacher
Weitere Informationen: Projektsteckbrief
Bild: Deutsche See GmbH
 
 

 
 

Neuer innovativer Ansatz zur quantengestützten Weltraumerkundung

 

Quantencomputer bergen ungeahntes Potenzial für zahlreiche Anwendungsfelder – auch für die Robotik. Doch noch steckt die Forschung in den Kinderschuhen. Im nun abgeschlossenen Projekt QINROS ist es Forschenden des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) und der Universität Bremen gelungen, bestärkende Lernverfahren mit Quantenalgorithmen erstmalig für die Roboternavigation im Kontext der Weltraumexploration einzusetzen. Damit schaffen sie wichtige Grundlagen zur Erforschung der Zukunftstechnologie für robotische Anwendungen. Das Vorhaben wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) über das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) gefördert.

 

Kontakt: Prof. Dr. Dr. h.c. Frank Kirchner
Weitere Informationen: Pressemitteilung, Quantum Deep Reinforcement Learning for Robot Navigation Tasks
Bild: DFKI, Florian Cordes
 
 


 

Auszeichnungen

 

 
 

Startup der Universität Bremen gewinnt Wissenschaftspreis

 

Auch so wird die ausgezeichnete Forschung und Entwicklung an der Universität Bremen nachdrücklich bestätigt: Das aus der Universität (AG Prof. Michael Beetz) hervorgegangene Startup Ubica Robotics GmbH hat jetzt den mit 50.000 Euro dotierten Wissenschaftspreis der EHI Stiftung in der Kategorie „Bestes Startup“ erhalten. Die Verleihung fand am 1. Juni 2022 im Rahmen der Messe EuroCIS in Düsseldorf statt. Das 2020 gegründete Unternehmen Ubica Robotics entwickelt autonome Scanroboter, die digitale Abbilder von Einzelhandelsfilialen erzeugen. Sie ermöglichen eine erhebliche Steigerung der Effizienz und der Produktivität in den Geschäftsabläufen im Einzelhandel.

 

Kontakt: Prof. Dr. Michael Beetz
Weitere Informationen: Pressemitteilung, Ubica Robotics GmbH 
Bild: Ubica Robotics GmbH
 
 

 
 

Commended Paper Award für das BIBA auf der IFAC MIM 2022

 

Die BIBA-Wissenschaftler*innen Tobias Sprodowski, Marit Hoff-Hoffmeyer-Zlotnik und Michael Freitag wurden mit dem Commended Paper Award der internationalen IFAC Konferenz zu Manufacturing Modeling, Management, and Control (IFAC MIM 2022) für das Paper „Balance efficient shuttle routing and fast order execution on a vehicle compound“ ausgezeichnet. Der Beitrag beschäftigt sich mit der Optimierung eines Routing-Algorithmus auf einem Automobil-Terminal. Die 10. IFAC MIM fand vom 22. bis 24. Juni 2022 in Nantes, Frankreich statt. Das BIBA beteiligte sich mit drei Beiträgen und organisierte zusammen mit zwei brasilianischen Instituten einen Track zu neuartigen Methoden für die Planung in Produktion und Logistik.

 

Kontakt: Tobias Sprodowski
Weitere Informationen: BIBA News, IFAC Konferenz
Bild: IFAC MIM 2022
 
 

 
 

Fachbereichspreis für die beste Masterarbeit

 

Alexander Lindermayr erhielt auf der diesjährigen Absolventenfeier des Fachbereich 3 (Mathematik und Informatik) einen der Fachbereichspreise für die beste Masterarbeit in der Informatik. In seiner Abschlussarbeit zum Thema "Learning-Augmented Online Algorithms for the 2-Server Problem on the Line and Generalizations" integriert er Vorhersagen ohne Qualitätsguarantie in Algorithmen und zeigt mathematische Qualitätsaussagen. Seine Arbeit wurde in der Arbeitsgruppe Kombinatorische Optimierung und Logistik von Prof. Dr. Megow betreut und hier setzt Herr Lindermayr seine Forschung im Rahmen einer Promotion fort

 

Kontakt: Prof. Dr. Nicole Megow


 

Internationalisierung

 

 
 

Neue Technologien für effizientere Tropenmedizin

 

Schon seit vielen Jahren kooperiert die Universität Bremen mit einer der besten Universitäten Thailands, der Mahidol University in Bangkok. Sie ist einer der strategischen Partner der Bremer Universität. Einer der Höhepunkte der langjährigen fruchtbaren Zusammenarbeit war die Gründung eines gemeinsamen Forschungslabors zum Thema „Medizininformatik“ (Mahidol-Bremen Medical Informatics Research Unit, MIRU) in Thailand 2018. Nun wird diese Partnerschaft weiter ausgebaut: Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) fördert mit rund 300.000 Euro den Aufbau eines Exzellenznetzwerks zur interdisziplinären Spitzenforschung auf dem Gebiet der Tropenmedizin.

 

Kontakt: Prof. Dr. Anna Förster
Weitere Informationen: Universität Bremen, Network of Excellence in Advanced ICT for Tropical Medicine
Bild: Anna Förster / Universität Bremen 
 
 

 
 

Internationales, interdisziplinäres Training für 9 asiatische Partner

 

Mit einem Jahr Verzögerung konnte nun endlich das geplante Training im Rahmen des Projektes „Strategic Support for Accreditation of Programs and Internationalization at South Asian Higher Education Institutes – SSAPI“ in Bremen stattfinden. Die IGS war Organisator der Veranstaltung, die vom 4. bis 15. Juli 2022 mit rund 40 Teilnehmenden stattfand. Sie kamen aus den 10 SSAPI-Partnerinstituten in Bhutan, von den Malediven, aus Pakistan und Sri Lanka sowie aus Portugal. Aufgabe der europäischen Partnern ist es in diesem Projekt, die asiatischen Universitäten in ihrem Bestrebungen zur Internationalisierung sowie bei der Vorbereitung ihrer internationalen Akkreditierung zu unterstützen.

 

Kontakt: Dr.- Ing. Ingrid Rügge
Weitere Informationen: Endlich wieder eine Präsenzveranstaltung
Bild: Raul Castillo
 
 

 
 

Prof. Kinra engagiert sich in der WCTRS

 

Prof. Dr. Aseem Kinra ist in das Steering and Scientific Committees der World Conference on Transport Research Society (WCTRS) aufgenommen worden. Die WCTRS ist eine internationale Forschungsorganisation im Verkehrsbereich. Sie bringt über 1000 Mitglieder aus 67 Ländern zusammen, die an Weltkonferenzen teilnehmen, um Ideen und Forschung im gesamten Verkehrssektor voranzutreiben und auszutauschen. Von Akademiker*innen, Praktiker*innen und Studierenden bis hin zu interessierten Einzelpersonen ist jede und jeder willkommen, der Forschungsorganisation beizutreten und sich an ihren Aktivitäten zu beteiligen. Die Mitgliedschaft in der WCTRS ist von Juli 2022 bis Juli 2023 kostenlos.

 

Kontakt: Prof. Dr. Aseem Kinra

Weitere Informationen: WCTRS, WCTRS individual Membership
Bild: WCTRS Society
 
 


 

Personalia

 

 
 

Wechsel an der Spitze von LogDynamics

 

Prof. Dr.-Ing. Michael Freitag, Leiter des Fachgebietes Planung und Steuerung produktionstechnischer und logistischer Systeme im Fachbereich Produktionstechnik der Universität Bremen und Direktor des BIBA – Bremer Institut für Produktion und Logistik und Prof. Dr. Herbert Kotzab, Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Logistikmanagement im Fachbereich Wirtschaftswissenschaft sind neue Sprecher des Forschungsverbunds LogDynamics. Sie treten die Nachfolge von Prof. Dr.-Ing. habil. Klaus-Dieter Thoben an.

 

Mit der Doppelsprecherschaft soll die Interdisziplinarität des Forschungsverbunds deutlich kommuniziert werden. LogDynamics setzt seine aktive Rolle in der wissenschaftlichen Profilbildung der Universität Bremen fort und nutzt die Synergien der Mitglieder in Bezug auf die Konzipierung und Entwicklung intelligenter und nachhaltiger Produktions- und Logistiksysteme, die den zukünftigen Anforderungen einer digitalisierten Wirtschaft entsprechen.


Kontakt: Prof. Dr.-Ing. Michael Freitag, Prof. Dr. Herbert Kotzab
Weitere Informationen: Webseite LogDynamics 
 
 

 
 

Neues Mitglied in LogDynamics: Prof. Dr. Björn Lüssem

 

Seit September 2021 ist Dr. Lüssem Professor am Institut für Mikrosensoren, - aktoren, -und systeme (IMSAS) und seit Juli 2022 Mitglied in LogDynamics. Vor seinem Ruf an die Universität Bremen hat Herr Lüssem an der Kent State University in Ohio/USA gelehrt, und sich an der TU Dresden habilitiert. Herr Lüssem erforscht die Anwendung, Integration, und grundlegende Funktionsweise von organischen Sensoren. Die mechanische Flexibilität organischer Sensoren, ihre Dehnbarkeit und ihre Verträglichkeit mit biologischen Systemen erweitert das Anwendungsfeld der flexiblen Sensorik. Allerdings besteht eine Lücke zwischen den Untersuchungen an Einzelsensoren und der Integration einzelner Sensoren in größeren Systemen. Ziel der Forschung von Herrn Lüssem ist diese Lücke zu schließen und organische Sensoren als Werkzeug in der Logistik und den Gesundheits-, oder Neurowissenschaften zu etablieren.

 
Kontakt: Prof. Dr. Björn Lüssem
Weitere Informationen: Institut für Mikrosensoren, -aktoren und -systeme
Bild: Matej Meza / Universität Bremen
 
 


 

Veranstaltungen

 

 
 

ISL Maritime Conference

 

Nachdem die ISL Maritime Conference im Jahr 2020 eine pandemiebedingte Zwangspause einlegen musste, lädt das ISL in Kooperation mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Bremen wieder nach Bremen ein und setzt damit seine traditionelle Veranstaltungsreihe fort. „Smart Ports & Sustainability“ wird das diesjährige Leitthema der Konferenz sein mit besonderen Fokus auf Digitalisierung von Prozessen in der maritimen Wirtschaft. In ihren Vorträgen behandeln die Referent:innen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik aktuelle Themen wie Dekarbonisierung, Resilienz, Nachhaltigkeit sowie die Automatisierung von Schiffen und Prozessen und zeigen mögliche Wege zu „Smart Ports & Sustainability“ auf.   

 
Kontakt: Prof. Dr. Burkhard Lemper
Weitere Informationen: ISL Maritime Conference 2022
Bild: ISL
 
 

 
 

WCTRS2022 Virtuelles Treffen

 

Vom 24. bis 29. Juli 2022 veranstaltet WCTRS eine kostenlose virtuelle Konferenz, die viele spezielle Webinare umfasst und alle Themenbereiche der WCTR  abdeckt. Renommierte Forscher, Fachleute aus der Industrie und politische Entscheidungsträger wurden eingeladen, Vorträge zu halten und an Podiumsdiskussionen teilzunehmen. Es gibt Sitzungen der World Conference on Transport Research Society Young Researchers' Initiative (WCTRS-Y), die von besonderem Interesse für die jungen Mitglieder der WCTRS sind. Die Teilnahme an dem virtuellen Treffen ist kostenlos.

 
Kontakt: Prof. Dr. Aseem Kinra
Weitere Information und Anmeldung
Bild: WCTRS Society
 
 

 
 

6th International Conference on System-Integrated Intelligence

 

7. - 9. September 2022, Genua, Italien

 

Die sechste Auflage der die International Conference on System-Integrated Intelligence (SysInt) findet vom 7. bis zum 9. September 2022 in Genova, Italien statt, LogDynamics und das BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik gehören zu den Mitveranstaltern. Thematisch beschäftigt sich die SysInt mit der Integration neuer intelligenter Funktionalitäten in Materialien, Komponente, Systeme und Produkte.

 

Kontakt: Aleksandra Himstedt
Weitere Informationen: SysInt 2022
Bild: SysInt
 
 

 
 

Datenbasierte Geschäftsmodelle in Maschinenbau und Industrial Automation

 

15. September 2022, 13 – 17 Uhr, Bremen
 

Am 15.09 ab 13 Uhr gibt das DOCK ONE gemeinsam mit Lenze und dem BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik Einblicke in Projekte aus dem Bereich datenbasierte Geschäftsmodelle. Die Veranstaltung findet im neuen Gebäude NEOS im DIGITAL HUB Industry statt. Ab 12 Uhr beginnt das Vorprogramm, wo sich Teilnehmende vorab über datenbasierte Geschäftsmodelle austauschen und diskutieren können. Während der Veranstaltung werden interessante Projekte zum Thema Datenanalyse und Datenverarbeitung zum Anfassen und Erleben vorgestellt. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit eine Führung im neuen Gebäude NEOS sowie des DOCK ONE zu erhalten.
 
Kontakt: Stefan Wiesner
Weitere Informationen und Anmeldung
Bild: Lenze
 
 

 
 

18. Fachkolloquium Logistik

 

26. und 27. September 2022, Bremen

 

Die Wissenschaftliche Gesellschaft für Technische Logistik (WGTL e.V.) lädt zum 18. Fachkolloquium Logistik nach Bremen ein. Die jährlich stattfindende Veranstaltung dient der Förderung des Informationsaustauschs und der Zusammenarbeit von Wissenschaftler*innen und Praktiker*innen im Bereich der Technischen Logistik. Die Organisation und Ausrichtung übernimmt in diesem Jahr das BIBA.

 

Kontakt:Prof. Dr.-Ing. Michael Freitag
Weitere Informationen: Webseite
Bild: BIBA / WGTL
 
 

 
 

21st IFIP International Conference On Entertainment Computing

 

1. - 3. November 2022, Bremen

 

IFIP-ICEC steht für International Federation for Information Processing - International Conference on Entertainment Computing. Die 21. Auflage der Konferenzreihe findet vom 1. bis 3. November in Bremen statt. Die Konferenz bringt Praktiker*innen, Forschende, Unternehmen und Kunstschaffende zusammen, die sich u.a. mit dem Design und der Entwicklung von digitalen Unterhaltungsinhalten beschäftigen. Das BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik und die Universität Bremen sind dieses Jahr Ausrichter der Konferenz.

 

Kontakt: Prof. Dr.-Ing. Jannicke Baalsrud Hauge
Weitere Informationen: Webseite 
Bild: IFIP-ICEC
 
 

 
 

Campus City: Kollaborative Roboter unterstützen den Menschen bei seiner Arbeit

 

12. Oktober 2022, 17:30 Uhr, Bremen
 

Vom 10. - 23. Oktober 2022 präsentiert sich die Universität Bremen erneut in der Stadt Bremen. Vorträge, Führungen, Workshops & Talkrunden lassen alle Interessierten in die Welt der Wissenschaft und Universität eintauchen. Auch LogDynamics und das BIBA machen wieder mit und bieten Vorträge rund um Produktion und Logistik. Unter anderem zeigen wir auf, wie kollaborative Roboter den Menschen bei seiner Arbeit unterstützen können. Wir freuen uns auf Ihren Besuch, die Anmeldewebseite wird ab September zur Verfügung stehen.

 
Kontakt: Aleksandra Himstedt
Weitere Informationen
Bild: Universität Bremen
 
 


 

Rückblick

 

 
 

Wissenschaftlicher Austausch auf der virtuellen LDIC 2022

 

Am 23. Februar öffnete die 8. International Conference on Dynamics in Logistics (LDIC 2022) ihre virtuellen Pforten mit dem Keynote-Vortrag von Prof. Julia Arlinghaus (Uni Magdeburg), die auf die Risikofaktoren von Digitalisierungstechnologien in Smart Factories und Supply Chains einging. Der zweite Tag startete mit dem Keynote-Vortrag von Prof. Nils Boysen (Uni Jena), der neue Technologien, neue Zustellungskonzepte und neue Optimierungsprobleme in der Logistik auf der letzten Meile beleuchtete. Am dritten Tag begrüßten wir Prof. Dmitry Ivanov (HWR Berlin), der einen Keynote-Vortrag über die Widerstandsfähigkeit der Lieferketten hielt. Neben den Parallelsessions mit wissenschaftlichen Vorträgen boten ein PhD Field Day, eine virtuelle Führung im LogDynamics Lab und die Vergabe des Best-Paper-Award spannende Ergänzungen des Programms.

 
Kontakt: Prof. Dr.-Ing. Michael Freitag
Weitere Informationen: LDIC 2022
Bild: Nicolas Kassel



 
 

Angehende Wirtschaftsingenieur*innen präsentierten sich in LogDynamics im Stil der IGS

 

Angewandte Forschung und forschendes Lernen sind interessant, findet Sylvia Novillo, ehemalige Doktorandin der International Graduate School for Dynamics in Logistics (IGS). Im März kam die Professorin der Universidad de Las Américas (UDLA) in Quito, Ecuador, mit einer Gruppe von 15 Studierenden zu einem zweiwöchigen Aufenthalt nach Norddeutschland, finanziert vom DAAD. Die Gruppe besuchte vom LogDynamics die Jacobs University, die Universität Bremen und das BIBA. Nach einer Führung durchs LogDynamics Lab präsentierten die Studierenden in einem gemeinsamen Vortrag Aspekte der Lehre an der UDLA ganz im abwechslungsreich Stil der IGS, wie ihn Sylvia Novillo schätzen gelernt hat.

 
Kontakt: Dr.-Ing. Ingrid Rügge
Weitere Informationen: IGS
Bild: Aleksandra Himstedt
 
 

 
 

Tag der Logistik im Zeichen der künstlichen Intelligenz

 

Am 21. April 2022 – dem bundesweiten Tag der Logistik hat das BIBA seine Tore für interessiertes Publikum geöffnet und gemeinsam mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Bremen und dem Forschungsverbund LogDynamics eine Präsenzveranstaltung ausgerichtet. In drei Impulsvorträgen und einer Podiumsdiskussion sind wir den Fragen nachgegangen, wie die künstliche Intelligenz Prozesse in der Produktion und Logistik unterstützen kann und welche Voraussetzungen für Unternehmen bestehen, die KI einzusetzen. In der Führung in der BIBA-Forschungshalle zeigten wir Beispiele für Einsatzmöglichkeiten der KI in Produktion und Logistik und welche Vorteile sie für Unternehmen bietet. Rund 75 Gäste aus Wirtschaft und Wissenschaft folgten unserer Einladung und diskutierten mit. 

 
Kontakt: Aleksandra Himstedt
Weitere Informationen: Tag der Logistik
Bild: Janine Lancker
 
 

 
 

ISL auf NOFOMA Konferenz 2022: Climate Change Adaption in Maritime Logistics

 

Zum 34. Mal fand am 9. und 10.Juni 2022 die alljährliche NOFOMA Konferenz statt. Sie wird durch das Nordic Logistics Research Network (NOFOMA) veranstaltet und wurde dieses Jahr in Reykjavik, Island veranstaltet. NOFOMA ist eine Gesellschaft nordischer Forscher auf dem Gebiet der Logistik. Auch das ISL war dabei und präsentierte das Paper „Climate Change Adaption in Maritime Logistics“, welches die Ergebnisse des Projektes BREsilient beinhaltet. Im Detail geht es um die Vulnerabilität der maritimen Logistik gegenüber den Klimawandelfolgen sowie entsprechenden Anpassungsmaßnahmen. 

 
Kontakt: Rainer Müller
Weitere Informationen: BREsilient
Bild: B. Zander
 
 

 
 

ISL beim H2-Workshop der Norddeutschen Themengruppe Wasserstoff

 

Im Juni fand in Hannover der H2-Strategieworkshop der Norddeutschen Themengruppe Wasserstoff statt. Die Veranstaltung verfolgte das Ziel, insbesondere den norddeutschen Strategieprozess fortzusetzen und dabei Stärken und Potenziale der H2-Forschung herauszuarbeiten, um das Thema auch langfristig in Norddeutschland zu etablieren. Als Experte für Logistik und maritime Anwendung von Wasserstoff war das ISL ebenfalls dabei und präsentierte aktuelle Projekte des Instituts im Bereich Wasserstoff.  Die unterschiedlichen Themengebiete im Bereich Wasserstoff wurden diskutiert, damit dieses wichtige Thema in Kooperation mit weiteren wissenschaftlichen Einrichtungen vorangetrieben werden kann.

 
Kontakt: Dr. Nils Meyer-Larsen
Weitere Informationen: ISL beim H2-Workshop
Bild: ISL
 
 

 
 

Technologie zum Anschauen, Anfassen und Ausprobieren – mitten im Herzen Bremens

 

Am 23. und 24. Juni hat das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Bremen anlässlich des bundesweiten Digitaltags digitale Lösungen für KMU auf dem Bremer Marktplatz präsentiert. Als Partner des Kompetenzzentrums waren die Institute BIBA und ISL mit mehreren Demonstratoren vertreten. Beispielsweise zeigte die BIBA-Modellfabrik zum digitalen Energiemanagement auf, welche Komponenten Unternehmen einsetzen können, um Kosten zu sparen und ihre Nachhaltigkeit zu erhöhen. An einem ISL-Demonstrator wurden anhand von Playmobil-Gebäuden, -Fahrzeugen, und -Figuren die Lieferkette und die darin eingebundenen Prozesse der maritimen Wirtschaft und Logistik veranschaulicht.

 
Kontakt: Markus Knak
Weitere Informationen: Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Bremen
Bild: Marcus Meyer Photography
 
 

 
 

Das Beladen palettierter Waren optimieren

 

Wie können wir maschinell drei Paletten nebeneinander in einen Anhänger mit instabilen, schiefen Wänden stellen, ohne die Ware zu beschädigen? Dieser Frage sind BIBA Forschende in einem online Workshop unter Einsatz der Design Thinking Methoden nachgegangen, um ein Beladesystem für palettierte Waren für den Einsatz in Planenaufliegern weiter zu entwickeln. Der Workshop fand als Teil des Projektes PaLA statt, indem das BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik zusammen mit den Partnern Procter & Gamble, DF-Duro Felguera und BAHAG ein Beladesystem für palettierte Ware weiterentwickeln.

 
Kontakt: Lennart Rolfs
Weitere Informationen: Projektsteckbrief
Bild: PaLA
 
 


 

Publikationen

 

 
 

Dynamics in Logistics – Proceedings zur LDIC 2022 veröffentlicht

 

Der Tagungsband zur achten International Conference on Dynamics in Logistics (LDIC 2022) ist jetzt im Springer Verlag erhältlich. Die im Zweijahresrhythmus stattfindende Konferenz thematisiert die Identifikation, Analyse und Beschreibung von Dynamik in logistischen Prozessen und Netzwerken und baut eine Brücke zwischen Theorie und Anwendung. Besondere Aufmerksamkeit verdienen dabei die Modellierung, Planung, Optimierung und Steuerung von Prozessen in Lieferketten, logistischen Netzwerken, Produktionssystemen sowie Materialflusssystemen und -anlagen. Herausgeber des Tagungsbandes sind Prof. Michael Freitag, Prof. Aseem Kinra, Prof. Herbert Kotzab und Prof. Nicole Megow.

 

Kontakt: Prof. Dr.-Ing. Michael Freitag
Weitere Informationen: Proceedings
Bild: Springer
 
 

 
 

ISL legt Studie zu CO2-Einsparpotenzialen in den Häfen von Bremerhaven vor

 

Logistik und Verkehrswirtschaft können erheblichen Nutzen aus innovativen Konzepten und klimaneutralen Verfahrensweisen auf Basis von Wasserstofftechnologien ziehen. Das ISL zeigt mit der aktuell vorgelegten, durch die Kieserling Stiftung geförderten Kurzstudie eine Methodik auf, mit der die Energieverbräuche von Umschlags-, Rangier- und sonstigen für den Hafenbetrieb in Bremerhaven benötigten Maschinen und Gerätschaften abgeschätzt und reduziert werden können. Dieses Einsparpotenzial für fossile Energieträger ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum grünen Hafen.

 
Kontakt: Dr. Nils Meyer-Larsen
Weitere Informationen: ISL Kurzstudie
Bild: ISL
 
 

 
 

Digitalisierung im Seeverkehr und in den Häfen

 

In einem kürzlich im Journal of Marine Science and Engineering veröffentlichten Beitrag hat Marija Jovi? vom ISL in Zusammenarbeit mit Koautoren aus Slowenien und Kroatien eine bibliometrische Inhalts- und Themenanalyse der Digitalisierung im Seeverkehr und in den Seehäfen vorgenommen. Die Forschung wurde in erster Linie durch den Mangel an ähnlichen Arbeiten mit aktuellen, umfassenden Literaturanalysen zu Fortschritten bei der Digitalisierung im maritimen Bereich motiviert.

 

Kontakt: Marija Jovic
Weitere Informationen: Digitalisierung im Seeverkehr und in den Häfen
Bild: iStock
 
 

 
 

Video: Intelligente Qualitätssicherung für die digitalisierte Produktion

 

Im Projekt PrintAI (Selbstlernende Softwareplattform für 3D-Druckerfarmen zur individualisierten Serienherstellung am Beispiel von Schuhen) unterstützt das BIBA das Unternehmen Zellerfeld Inc. bei der weltweit einzigartigen Herstellung von Sneakern im 3D-Druckverfahren. Das BIBA nutzt seine Expertise im Bereich des Machine Learning und der Qualitätssicherung, um selbstlernende Qualitätsregelkreise für die wirtschaftliche Herstellung zu entwickeln. Das Ziel ist eine Erhöhung der Druckgeschwindigkeit bei gleichbleibend hoher Qualität durch Optimierung der Druckparameter. Schalten Sie gerne ein und erfahren mehr aus unserem neuen Video.

 
Kontakt: Markus Kreutz, Markus Trapp
Weitere Informationen: PrintAI, Video
Bild: KONTRAST Medien und Marketing
 
 

 
 

Video: Intelligente Sprachassistenten für die Produktion und Logistik

 

Digitale Assistenten in der Produktion können helfen, die Einarbeitungszeit an Maschinen und Anlagen zu reduzieren und Qualitätsprobleme zu vermeiden. Im Projekt COALA entwickelt das BIBA einen digitalen intelligenten Assistenten, der mit Hilfe von künstlicher Intelligenz die Arbeitenden in der Produktion unterstützt. Der digitale Assistent soll zeitaufwändige und belastende Aufgaben übernehmen, während sich der Mensch auf das Verstehen und Lösen von Problemen in komplexen, wissensintensiven Situationen konzentriert. Wie das in der Praxis funktioniert, zeigt unser neues Video.

 
Kontakt: Stefan Wellsandt, Indah Lenkong
Weitere Informationen: COALA, Video
Bild: KONTRAST Medien und Marketing
 
 

 
 

DVZ-Blue-Rocket-Erklär-Videos

 

Was ist eigentlich Robotik? Wo brauchen Logistiker Roboter? Und was können Logistik Roboter leisten? Fragen, denen Christoph Petzoldt – Abteilungsleiter „Robotik und Automatisierung“ am BIBA – Bremer Institut für Produktion und Logistik nachgeht. In einer zehnteiligen Kurzvideoreihe werden Themen rund um das Feld “Robotik in der Logistik” aufgegriffen und leicht verständlich erklärt. Die Videoreihe eignet sich für Einsteiger*innen und jeden, der Interesse am Thema hat.


Kontakt: Christoph Petzoldt
Weitere Informationen: Playlist
Bild: DVZ-Blue-Rocket-Erklär-Videos 
 
 


 

Calls for Papers

 

 
 

Call for Papers: SKIMA 2022

 

Die 14. International Conference on Software, Knowledge, Information Management and Applications (SKIMA 2022) wird zusammen mit dem internationalen Workshop zur universitären und digitalen Nachhaltigkeit vom 2. bis 4. Dezember 2022 in der Cambodia University of Technology and Science (CamTech University), Phnom Penh, Kambodscha, ausgerichtet. Eingeladen sind Forschende und Praktiker*innen aus dem akademischen Bereich, der Industrie, Forschungseinrichtungen, F&E-Unternehmensdienstleistungen und Regierungsorganisationen, ihre Ideen, Erfahrungen und Erkenntnisse auszutauschen. Die digitale Transformation einer nachhaltigen Universität ist einer der Hauptschwerpunkte der SKIMA 2022. Frist für die Paper-Einreichung: 30. August 2022.

 

Kontakt: Dr.-Ing. Ingrid Rügge
Weitere Informationen: SKIMA, Call for Papers
Bild: SKIMA
 
 

 
 

Call for Papers: 16th World Conference on Transport Research

 

Die 16. Weltkonferenz für Verkehrsforschung (WCTR) findet vom 17. bis 24. Juli 2023, im CIRRELT in Montreal, Kanada statt. Die WCTR bringt Expert*innen aus allen Bereichen der Verkehrsforschung und allen Teilen der Welt zusammen und möchte den Ideenaustausch im Bereich der Verkehrspolitik und -praxis anregen. Voraussetzung für die Teilnahme an der Konferenz ist die Einreichung von Beiträgen zu den Themenbereichen der WCTR. Die Papers können bis zum 15. Oktober 2022 eingereicht werden.

 

Kontakt: Prof. Dr. Aseem Kinra
Weitere Informationen: WCTRS, WCTR2023
Bild: WCTRS Society